Trailrunning-Stöcke

Auf den Strecken des Engadin Ultra Trail ist der Gebrauch von Trailrunning-Stöcken erlaubt. Ich empfehle dir, dich mit dem Kauf von Stöcken spätestens jetzt auseinander zu setzen. Das Laufen mit Stöcken muss nämlich geübt werden.



Wieso Stöcke einsetzen? Man kennt es ja von den Autos: Vierradantrieb hilft in (fast) jeder Situation. Beim Aufstieg kannst du andere Muskeln belasten, die Beine entlasten und bei richtiger Anwendung Kräfte sparen; bergab helfen sie dir, das Gleichgewicht zu halten und die Oberschenkel zu entlasten. Welchen Stock soll ich einsetzen? Mittlerweile ist die Auswahl an Stöcken sehr gross: von den ca. 500 Gramm schweren Wanderstöcken bis zu den ultraleichten Carbonstöcken, die um die 80 Gramm wiegen. Sie kommen zudem in verschiedenen Ausführungen vor, die einen Einfluss auf ihr Gewicht haben: Stöcke mit fixer Länge, Faltstöcke mit fixer oder variabler Länge, mit normalen Handschlaufen oder mit handschuhähnlichen Schlaufen zum Ein- und Ausklicken, wie sie auch beim Langlauf und Nordic Walking eingesetzt werden. Einmal mehr folgt an dieser Stelle mein Ratschlag, dich in einem Fachgeschäft beraten zu lassen. Wie setze ich die Stöcke ein? Du kannst die Stöcke auf unterschiedlicher Art und Weise einsetzen, abhängig von deiner Geschwindigkeit und vom Gelände: 1. Wie beim Gehen, alterniere Rechts- und Linksabstoss im «Diagonalschritt» wie beim Langlauf: starte zum Beispiel mit dem rechten Stock vorne auf der Höhe des linken Fusses und mit dem rechten Fuss hinten. Diese Technik kannst du in jeder Situation anwenden. 2. Setze beide Stöcke parallel vor dir auf und stoss dich ab während drei bis vier Schritten: die Langläufer kennen diese Bewegung als «Doppelstockstoss». Diese Technik ist besonders effizient auf steilen Aufstiegen. Wichtig ist immer, die Stöcke als Vortrieb einzusetzen, und sie nicht einfach mitzuschleppen: dazu musst du mit der Hand auf den Schlaufen richtig abdrücken, den Griff sollst du möglichst locker halten. Wie trage ich die Stöcke? Während des EUT musst du die Stöcke auf der ganzen Distanz tragen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten: die Stöcke ganz einfach in der Hand halten (auf flachen Strecken achte darauf, sie in der Stockmitte und nicht am Griff zu halten: damit entlastest du die Unterarme.). Faltstöcke können im oder - mit speziellen Schlaufen - am Rucksack getragen werden. Einige Hersteller haben Taschen entwickelt, worin die gefalteten Stöcke am Bauch oder am Rücken verstaut werden. Training Übe mit den Stöcken mindestens ein- bis zweimal pro Woche in unterschiedlichem Gelände, beginne mit kürzeren Distanzen, um Muskelkater an für Läufer ungewohnten Stellen (Arme, Nacken, Schultern) zu vermeiden. Ein Teil der EUT-Strecke ist übrigens mittlerweile


schneefrei: ein Stocktraining im EUT-Gelände ist die ideale Vorbereitung für dein Rennen.




124 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der Trail-Rucksack